Raimonda Skabeikaitė MA BA BA wurde 1991 in Lituaen geboren. Schon im Alter von 16 Jahren, gewann sie den ersten platz beim 1. bundesweiten jungen Chorleiter-Wettbewerb in Lituaen. Ab 2010 studierte Raimonda an der Vytautas Magnus Universität in Kaunas, Musikpädagogik und schloss das Studium im Mai 2015 mit dem Bachelor of Art Education ab. 2012 gewann sie den 1. Preis des Chorkompositionswettbewerbs „Vox Juventutis ’12” mit dem von ihr komponierten Chorstück „Lydint tekancia saule”. 2013 war sie erneut preisträgerin des Chorkompositionswettbewerbs “Vox juventutis ’13”.

Ab 2013 studierte sie and der Kunstuniversität Graz (KUG) Chor – und Orchesterdirigieren bei Porf. Johannes Prinz, Prof. Wolfgang Bozic, Prof. Marc Piollet und Prof. Wolfgang Dörner und velegte ihren Lebensmittelpunkt dafür in die Steiermark.

Im Sommer 2014 wurde sie zur Bachakademie Weimar unter Helmut Rilling eingeladen. Zu Beginn des Jahres 2015 wurde sie in den Extrator der Grazer Oper aufgenommen. Im Juni 2018 gewann sie die Lehrstelle im Studiengang Chorleitung am Johann-Joseph-Fux Konservatorium. Während ihres Studiums nahm sie aktiv an Workshops und Meisterkursen für Orchester – und Chorleitung sowie Opercoaching bei Alexander Soddy, Johannes Vogel, Benjamin Reiners, Sigmund Thorp, Florian Benfer, Peter Henke, Robert Sund, Erik Westberg und Julien Salemkour teil.

Raimonda Skabeikaitė MA BA BA wurde 1991 in Lituaen geboren. Schon im Alter von 16 Jahren, gewann sie den ersten platz beim 1. bundesweiten jungen Chorleiter-Wettbewerb in Lituaen. Ab 2010 studierte Raimonda an der Vytautas Magnus Universität in Kaunas, Musikpädagogik und schloss das Studium im Mai 2015 mit dem Bachelor of Art Education ab. 2012 gewann sie den 1. Preis des Chorkompositionswettbewerbs „Vox Juventutis ’12” mit dem von ihr komponierten Chorstück „Lydint tekancia saule”. 2013 war sie erneut preisträgerin des Chorkompositionswettbewerbs “Vox juventutis ’13”.

Ab 2013 studierte sie and der Kunstuniversität Graz (KUG) Chor – und Orchesterdirigieren bei Porf. Johannes Prinz, Prof. Wolfgang Bozic, Prof. Marc Piollet und Prof. Wolfgang Dörner und velegte ihren Lebensmittelpunkt dafür in die Steiermark.

Im Sommer 2014 wurde sie zur Bachakademie Weimar unter Helmut Rilling eingeladen. Zu Beginn des Jahres 2015 wurde sie in den Extrator der Grazer Oper aufgenommen. Im Juni 2018 gewann sie die Lehrstelle im Studiengang Chorleitung am Johann-Joseph-Fux Konservatorium. Während ihres Studiums nahm sie aktiv an Workshops und Meisterkursen für Orchester – und Chorleitung sowie Opercoaching bei Alexander Soddy, Johannes Vogel, Benjamin Reiners, Sigmund Thorp, Florian Benfer, Peter Henke, Robert Sund, Erik Westberg und Julien Salemkour teil.

Ihr Debüt als Dirigentin war im März 2016 mit dem Kammerorchester der Kunstuniversität Graz (KUG) sowie mit dem Sinfonischen Blasorchester der KUG. Ihr Debüt als Operndirigentin feiierte sie im Juni 2016 mit der Oper „La Cambiale di Matrimonio” von G. Rossini. Seitdem nimmt sie als Dirigentin an vielen Projekten teil: Konzerte gab sie mit dem Ensemble PPCM – Performance Practice in Contemporary Music -, Opernproduktionen oder Aufnahmen mit dem Filmmusik-Orchester Graz. Im Juni 2017 dirigierte sie die Oper „Der Silbersee” von Kurt Weil im Mumuth Graz, wo sie als Assistentin von Dirk Kaftan wirkte. Seit 2019 ist sie Gastdirigentin bei Styriarte.Fabrik. Für die Eröffnung der styriarte 2020 übernahm Raimonda die musikalische Einstudierung.